Weitere interessante Themen
Der Keilriemen
Probleme durch die verschiedenen Aufgaben des Keilriemens ...
Verschleißteil Keilriemen


Anmeldung zur Fahrerlaubnis
Anmeldung zum lang ersehnten Führerschein ...
Führerschein beantragen


Fahren auf Landstraßen
Landstraßen erfordern höchste Konzentration ...
Auf Landstraßen unterwegs


Autofahren im Winter
Auf was im Winter beim Autofahren zu achten ist ...
Im Winter Autofahren


Verkehrsunfall - Ersthelfer am Unfallortt
Erste Maßnahmen als Zeuge am Unfallort ...
Ersthelfer am Unfallort


Dashcam beliebt?
Dashcam im Fahrzeug und was Sie dazu wissen sollten ...
Dashcam - rechtliches


Kfz-Ausrüstung und Kfz Werkzeug

Ratsam - die richtige Kfz-Ausrüstung

Kfz-Werkzeug und weitere praktische Helfer


Keine Vorschrift jedoch sehr nützlich, neben der gesetzlich vorgeschriebenen Grundausstattung, entsprechende Kfz-Aausrüstung und Kfz-Werkzeug im Fahrzeug mit zuführen, um bei unvorhersehbaren Ereignissen etwas gerüstet zu sein. Dabei muss es nicht eine der klassischen Pannen wie z. B. der defekter Reifen sein. Frost (Blitzeis), Schneeverwehungen, Überschwemmungen, zu starkes Unwetter, was zum stehen zwingt, Staus usw. können für unangenehme Situationen sorgen, wo jeder froh ist entsprechende Utensilien dabei zu haben, um die Situationen auszusitzen oder zu meistern.

Übertreiben wie auf dem Bild muss es niemand. Jeder sollte wissen, je nach dem was für Strecken zu fahren sind, welche brauchbare und wichtige Fahrzeugausrüstung im Fahrzeug vorhanden sein sollte oder sich Gedanken darüber machen.
 Leider ist es keine Seltenheit das ein Fahrzeug in den ungünstigsten Momenten und weit von Daheim stehen bleibt. Wenn dann auch noch keine Telefon- bzw. Internetverbindung vorhanden ist, ist das Unglück "perfekt".

Ländliche Gegend, große oder kleine Städte oder höher gelegene Gebiete mit extremen Winterbedingungen. Ob nun kurze oder lange Strecken gefahren werden, je nach dem wird entsprechende Kfz-Ausrüstung, neben den klassischen Pannenhelfer, benötigt.


Reserverad oder Reifenfüllset

Reifenpanne - was ist geeignet

Reserverad oder Reifenfüllset


Selbst wenn manche der Meinung sind, Reifenpannen sind aufgrund besseren Reifen seltener geworden, sollte sich jeder trotzdem Gedanken machen, ob und inwiefern Ersatzreifen sinnvoll sind. Die platzsparende und schnelle Variante bei Reifenpannen ist ein Reifenfüllset, welches nur beschränkt seine Dienste für ein paar Kilometer tut und bei einem geplatzten Reifen nutlos ist.

Ersatzrad, die sicherste Methode

Mit einem vollwertigen Ersatzreifen fällt die Sorge, es bis zur nächsten Werkstatt zu schaffen schon mal weg, zumal die Werkstätten oder Reifenhändler auch nicht alle Reifensorten vorrätig haben. Ein vollwertiger Ersatzreifen hat auf langen Strecken und im Ausland einen erheblichen Vorteil, weil man damit unbeirrt und sorglos weiter fahren kann.

Nachteil dabei ist der Preis, einen fünften vollwertigen Reifen mit Felge anzuschaffen, der genauso regelmäßig auf Luftdruck kontrolliert werden muss und nicht gerade platzsparend ist, außer das Fahrzeug hat einen extra Stauraum dafür. Reifen haben zudem ein "Haltbarkeitsdatum", was vor allem bei gelagerten Reifen wie das Ersatzrad geprüft werden sollte.

Den Gedanken,
 einen abgefahrenen Ersatzreifen, wie es manche machen zu benutzen, sollte gleich wieder verworfen werden. Alter (Haltbarkeitsdatum) des Reifens, die Qualität des Gummis bzw. Profiles usw. kann im Ernstfall die Weiterfahrt schnell beenden. Dann kommt das "hätte ich doch nur ...". Da ist ein Notrad aus Preisgründen dann eher zu empfehlen.

Notrad, eingeschränkt nutzbar

Einige Fahrzeuge werden von Werk aus mit einem Notrad ausgestattet. Es hat nicht den Vorteil und Komfort wie das vollwertige Ersatzrad. Die Reichweite ist begrenzt, um damit bis zur nächsten Werkstatt, Reifenhändler oder zu sich nach Hause zum Reifenwechsel zu fahren.

Noträder sind schmaler als die eigentlichen Reifen, dadurch etwas leichter und platzsparender. Die Höchstgeschwindigkeit von Noträdern beträgt 80 km/h die nicht, auch zu Ihrer eigenen Sicherheit, überschritten werden sollte.

Auch beim Notrad ist der Luftdruck, sowie Alter wegen dem Haltbarkeitsdatum gelegentlich zu checken. In manchen Fahrzeugen sind die Ersatz- oder Noträder schon jahrelang im Stauraum. Deshalb schadet es nichts, zumindest einmal im Jahr den Ersatzreifen oder das Notrad zu checken.


Produktionsdatum von Reifen

Das genannte Haltbarkeitsdatum von Reifen ist in der Regel 6 Jahre. Angegeben ist auf den Reifen jedoch das Produktionsdatum. Es ist etwas kompliziert in Oval im Reifen eingetragen. Eine vierstellige Zahl, wobei die ersten beiden Ziffern für die Produktionswoche stehen. Die letzten zwei Ziffern stehen für das Produktionsjahr.

Steht z. B. 1018 als Produktionsdatum auf dem Reifen, ist der Reifen in der 10. Jahreswoche im Jahr 2018 hergestellt worden. Plus 6 Jahre ist dann das Haltbarkeitsdatum des Reifens. Sind Reifen älter als 6 Jahre sollten sie gewechselt bzw. entsorgt werden.

Reifenfüllset - schnell, einfach und bequem


Wenn dem so wäre wie in der Überschrift angepriesen ist. Wunder kann von einem Reifenpannenset, auch Repair-Kit genannt nicht erwarten werden. Ein Reifenfüllset ist eine Notlösung für kleine Stich- und Schnittbeschädigungen am Reifen. Bei geplatzten, oder von der Felge gelösten Reifen nutzt ein Reifenfüllset nichts. Zudem muss schnellstmöglich der defekte Reifen gewechselt werden, weil das Dichtmittel nur für ein paar Kilometer reicht.

Zusätzlich zum Ersatzreifen oder Notrad macht es allerdings schon Sinn ein Reifenfüllset oder Reifenspray mitzuführen, um bei kleinen Bagatellen nicht den kompletten Reifen wechseln zu müssen.

Einfache billige Sprays sind mit einem
 leicht entzündlichen Füllgas gefüllt und sollten sorgfältig im Auto aufbewahrt werden. Der Umgang mit dem einfachen Spray, um alle Bedingungen zu beachten ist nicht unkompliziert und verlangt verantwortungsvollen Umgang damit.

Wir empfehlen die einfachen Reifensprays nicht gerade, vor allem wenn Kinder ständig im und am Auto sind. Lieber die besseren Füllsets benutzen.

Die besseren Reifenfüllsets sind zusätzlich mit einem
 elektrischen Kompressor, welcher ein integriertes Manometer hat, ausgerüstet. Ein Weiterfahren ist mit 80 km/h möglich, jedoch sollte man damit nicht spazieren fahren, nur so weit wie nötig um den defekten Reifen zu ersetzen.
 

Für den Reifenwechsel

Mit dem richtigen Wagenheber und einem stabilen Radmutternschlüssel, den auch eine Frau benutzen kann, ist man auf der sicheren Seite bei einer Reifenpanne. Es ist frustrierend beim Reifenwechsel die Radmuttern (fast) nicht lösen zu können, oder die Radmuttern rund zu drehen, weil der Radmutternschlüssel bei geringster Schieflage gleich abrutscht.

Der Wagenheber

Der Wagenheber sollte sorgfältig gewählt werden. Billige Spindel bzw. Scheren Wagenheber, die zum Teil in Neufahrzeugen dabei sind, können das Wagenheben zu einer waghalsigen Angelegenheit machen, nicht nur das dass hochdrehen dabei zum Kraftakt werden kann. Nicht nur bei der Qualität, der Verarbeitung und Stabilität gibt es Unterschiede. Die Ausführungen der Wagenheber sind vielfältig und unterschiedlich.

Reifenwechsel mit Wagenheber

Wichtig - vor dem Heben darauf achten, das dass Fahrzeug auf einer ebenen festen Fläche steht. Dabei die Handbremse anziehen und den ersten Gang einlegen. Die Räder werden dabei fixiert und ein versehentliches Wegrollen des Fahrzeuges beim Reifenwechsel wird verhindert.

Der Hydraulik Wagenheber


Wagenheber mit Spindel- oder Zahnstangengewinde erfordern Erfahrung und Kraft. Bewährt und durchgesetzt haben sich, auch für unterwegs zum Kfz-Werkzeug hydraulische Wagenheber. Es sollte ein kompakter und stabiler Hydraulikwagenheber, mit Sicherheitsventil, was vor Überlastung schützt, sein. Zusätzlich schadet es nichts, wenn der hydraulische Wagenheber noch eine Spindelverstellung für die Höhe hat. Der Hydraulik Wagenheber für unterwegs, der auch als Stockheber bezeichnet wird, sollte nicht mehr als 5 Kilo wiegen.

Beim Kauf ist darauf zu achten, für welche minimale und maximale Höhe und für wie viel Tonnen Auflagegewicht der Wagenheber ausgelegt ist.
 Wer sich unsicher ist sollte den Wagenheber im Fachgeschäft kaufen, ansonsten sind alle Modelle günstig im Internet zu haben.

Neue Wagenheber sollten vor dem ersten Gebrauch ausprobiert werden, damit beim Ernstfall schon etwas Routine für das Wagenheben vorhanden ist. Vor allem Ungeübte, die nie mit Kfz-Werkzeug in Berührung kommen, ist es sehr zu empfehlen unter Aufsicht, als Test eine probe Wagenhebung durchzuführen.
 

Radmutternschlüssel


Vom Werk mitgelieferten Radmutternschlüssel sind nicht selten ungeeignete Schlüssel, die man zum einfachen und sicheren Radwechsel benutzen kann und können die bereits genannten Probleme machen. Ein stabiler, griffiger Kreuzschlüssel, auch Radkreuz genannt sollte es zumindest sein, um mit beiden Händen die Radmuttern zu lösen oder festzuziehen.

Einfache Radmutternschüssel verlangen etwas Erfahrung und Kraft, beim Kauf sollte darauf geachtet werden sich für einen
 ausziehbaren Radmutternschlüssel entschließen, um auch mit weniger Körperkraft festsitzende Muttern zu lösen.

Perfekt gerüstet ist man mit einem Radmutternschlüssel mit Planetengetriebe, auch Drehmomentschlüssel genannt dran. Dieser Schlüssel ermöglicht
 ohne große Anstrengungen festsitzende Muttern zu lösen und im richtigen Drehmoment festzuziehen.

Radmuttern lösen und festziehen

Radmuttern werden nicht der Reihe nach gelöst oder festgezogen. Immer über Kreuz die Muttern lösen oder festziehen. Bei Alufelgen sollten die Radmuttern nach ca. 50 km Fahrt nachgezogen werden.

Reifenwechsel - so wird es gemacht


Kfz Nofall Werkzeug

Kfz-Werkzeug für das Fahrzeug

Notwendig? Kfz Notfall Werkzeug für unterwegs


Je nachdem, wie technisch jemand begabt ist, schadet es nicht einen Werkzeugkoffer oder eine Werkzeug Rolltasche im Fahrzeug mitzuführen, um sich vor Ort selbst zu helfen. Sei es nur zum Austauschen einer Zündkerze, Glühbirne oder gar den Keilriemen. Für den ungeübten Schrauber dürfte ein Werkzeugkoffer mit bis zu 50 Werkzeug Teile genügen, während der Profi sich sein Werkzeug für sein Fahrzeug individuell selber zusammenstellt.

Von einem Werkzeugkoffer aus dem Discounter für ein paar Euro wird abgeraten. Er wird ein gutes Gefühl vermitteln, wenn er im Fahrzeug ist, doch ob das Werkzeug im Ernstfall gute Dienste erweist, steht auf einem anderen Blatt. Albträume sind damit schon wahr geworden weil sich damit kaum etwas reparieren hat lassen.


Die Qualität des Werkzeuges ist mitentscheidend für den (Miss) Erfolg der Reparatur!
 

Welches Kfz-Werkzeug


Bei der Wahl des Werkzeuges und Koffers sollte auf folgende Merkmale geachten werden:

Hochwertiges qualitatives gutes Werkzeug.

Robuste Verarbeitung des Koffers bzw. der (Roll) Tasche.

Bestückung des Inhaltes mit den wichtigsten Werkzeugteilen und Instrumente.

Am besten und günstiger ist es immer das Werkzeug individuell selber für das Fahrzeug zu wählen. Komfortable Rolltaschen oder die vorgestellte Werkzeugtasche sind platzsparend und schützen Inhalt sowie andere Kofferraumteile, die bei der Tasche liegen.

Weitere nützliche Kfz-Ausrüstung

Es empfiehlt sich zum Kfz-Werkzeug noch eine Taschenlampe und Rettungsdecken, die sehr vielseitig verwendbar sind, z. B. unter anderem auch als Unterlage für Reparaturarbeiten, die kniend oder liegend am Fahrzeug außen durchführt werden müssen, zum Kfz-Werkzeug wegen eventueller Dunkelheit, Schnee oder Nässe dazu zu legen.

Für den Fall von Kühlwasserverlust, Stau oder das Aussitzen von Unwetter, wenn nichts zu trinken vorhanden ist, haben sich die Leichtmetall Trinkflaschen von Sigg für den Kofferraum bestens bewährt. In einem geschlossenem Behälter wie einer robusten Trinkflasche bleibt das Wasser sehr lange Frisch.


Taschenlampe auf Amazon
Rettungsdecken auf Amazon
Sigg Leichtmetall Trinkflaschen


Das Starthilfekabel

Für alle Fälle ein Starthilfekabel


Das Starthilfekabel, welches im Winter wegen schwächelnden Fahrzeugbatterien öfter benötigt wird, ist zum einen für das eigene Fahrzeug und zum anderen für andere Fahrzeuge gedacht, um im Notfall anderen Verkehrsteilnehmer ebenfalls Starthilfe zu leisten. Schließlich sind wir alle bei einem Ernstfall froh wenn andere Verkehrsteilnehmer Hilfe leisten.

Vom nächstbesten billigen Starthilfekabel ist abzuraten, da es eventuell passieren kann, dass aus der Starthilfe nichts wird und am Ende Spender- und Empfängerauto Hilfe benötigen. Starthilfekabel sehen alle gleich aus. Wenn das Material minderwertig ist, die Klammern kaum brauchbar und das Kabel zu schwach dimensioniert ist, bleibt der erhoffte Erfolg der Starthilfe aus. Bei manch Anbieter werden 
falsche Querschnittsandgaben oder unvollständige bis fehlerhafte Gebrauchsanleitungen abgedruckt.

Beim Kauf des Kabels sollte darauf geachtet werden, dass es entsprechend der 
DIN 72553 Norm geprüft ist. Die Zangen sollten komplett isoliert sein und einen kräftigen Druck zum Klemmen ausüben. Die Zangen sollten nicht glatt oder leicht geriffelt sein, eine richtige Verzahnung gewährleistet ein Sicheres und abrutsch freies Klemmen. Mindestlänge des Kabels ist zwei Meter, bei längeren Starthilfekabel muss wegen dem elektrischen Widerstand der Querschnitt des Kabels größer sein.

Weiteres zur Starthilfe:
 Wartung Autobatterie


Abschleppseil - Abschleppgurt - Abschleppstange

Abschleppseil - Abschleppgurt - Abschleppstange

Wenn alle "Stricke" reisen das Abschleppseil


Keiner wird damit rechnen mit einer Panne liegen zu bleiben, oder den Wagen nicht mehr starten zu können, was dennoch passieren kann. Nicht jeder hat für den Fall, dass der Wagen liegen bleibt, einen Schutzbrief. Selber einen Abschleppdienst zu bezahlen ist im Vergleich zu einem Abschleppseil, Abschleppgurt oder Abschleppstange nicht billig. Ein Abschleppseil nimmt nicht viel Platz im Kofferraum zur Ausrüstung ein und sollte stets dabei sein. Hier ist es genauso wie mit dem Starthilfekabel, gegenseitige Hilfe unter den Verkehrsteilnehmer. Z.B wenn die Möglichkeit besteht, ein liegen gebliebenes Fahrzeug zumindest bis zur nächsten Tankstelle abzuschleppen.

Abschleppseil oder Abschleppstange?

Bei einem Pannenfahrzeug, welches schlecht oder nicht mehr bremsen kann, bleibt nur die Abschleppstange. Die Abschleppstange ist zudem besser geeignet, wenn der Lenker des zu abschleppenden Fahrzeuges unerfahren ist, da die Brems- und Ziehkräfte vom abschleppenden Fahrzeug ausgehen und dadurch der Abstand der Fahrzeuge immer gleich bleibt.

Die Abschleppstange verlangt, wegen schlechter bzw. keiner Rückdämpfung, einen erfahrenen Fahrer mit Feingefühl. Die Gefahr durch Ausbrechen bei sehr engen Kurven oder starker Bremsung ist beim abzuschleppenden Fahrzeug gegeben und erfordert Erfahrung bzw. sehr vorsichtiges Abschleppen.

Bei einem Abschleppseil oder Abschleppgurt besteht Gefahr zum Auffahren auf das ziehende Fahrzeug bei starker Bremsung, was einen aufmerksamen Lenker des zu abschleppenden Fahrzeuges verlangt.


Fazit Abschleppen

Wenn man die Vor- und Nachteile abwiegt ist die Abschleppstange sicherer, da der Abstand zwischen beiden Fahrzeugen immer konstant gleich bleibt und damit auch Fahrzeuge mit defekter Bremse abgeschleppt werden können. Das abzuschleppende Auto bleibt in der Spur, wodurch auch ein Auffahren durch die Abschleppstange vermieden wird. Jeder sollte dennoch selber die Wahl treffen, womit er/sie besser mit dem Abschleppen zurechtkommt bzw. zutraut.

Was beim Abschleppen beachtet werden sollte:

  • Abschleppen immer mit Warnblicklicht beider Fahrzeuge.
  • Höchstgeschwindigkeit beim Abschleppen 40 km/h. Auf der Autobahn 50 km/h. Weil auf der Autobahn Abschleppen nicht erlaubt ist, muss die Autobahn bei der nächsten Ausfahrt verlassen werden.
  • Lenker des Zug Fahrzeuges muss mindestens die Führerscheinklasse B besitzen. Lenker des zu abschleppenden Fahrzeuges benötigt keine Fahrerlaubnis.
  • Der Abschleppgurt, das Abschleppseil oder die Abschleppstange ist mit einer roten Fahne oder Ähnlichem kenntlich zu machen.
  • Das abzuschleppende Fahrzeug muss angemeldet sein. Bei kurzen Etappen gibt es Ausnahmen.
  • Es dürfen nur fahruntaugliche Fahrzeuge abgeschleppt werden.

Detaillierte Infos zu den Vorschriften beim Abschleppen gibt es auf:  gera.de - Regelungen für das Abschleppen aus gesetzlichen Vorschriften.

Zum Abschleppen empfiehlt sich

Das Abschleppseil, der Abschleppgurt oder die Abschleppstange muss für das jeweilige das jeweilige Gewicht, die Zugkraft des abzuschleppenden Fahrzeuges zugelassen sein. Für schwerere Fahrzeuge wie z. B. ein Transporter ist ein Abschleppgurt oder entsprechendes Abscheppseil, welches für eine höhere Zugkraft geeignet ist, nötig.



Fazit - die richtige Fahrzeugausrüstung

Auch wenn diese Fahrzeugausrüstung nicht benötigen wird, was wir jedem wünschen, ist es von nutzen im Fahrzeug zu haben. Nichts ist sicher und der Ernstfall einer Autopanne oder andere unangenehme Umstände können jederzeit eintreten. Oder der klassische Fall: Eine hübsche Dame mit Panne wartet winkend auf Hilfe. Was nichts anderes bedeutet, dass jeder mal in solche Situationen kommen kann und froh ist einen unbekannten Helfer zu haben.