Preisvergleich
Fahrzeug Finanzierung
Werbepartner
Fahren auf Landstraßen

Auf der Landstraße unterwegs


Sicher auf Landstraßen fahren

Herrlich bei schönem Wetter über die Landstraßen zu fahren. Im Frühling die aufblühende Landschaft genießen, im Sommer die Hitze und den ländlichen Sommerduft spüren, die herbstlichen Farben bestaunen und im Winter prachtvolle weiße Landschaften durchqueren. Ja so stellen wir uns die Fahrt auf den Landstraßen vor und mit Sicherheit haben wir auch die Momente, um die Umgebung mit all ihren prachtvollen Schönheiten zu genießen.

Damit die Fahrt ins Grüne nicht zum Desaster wird, sollten die Gefahren der Landstraßen nicht unterschätzt werden. Auf den Landstraßen passieren die meisten tödlichen Unfälle. Eine kleine Unaufmerksamkeit, etwas zu hohe Geschwindigkeit, hastiges Überholen, um ein paar Ursachen zu nennen führen leicht zu Unfällen. Aufmerksamkeit, statt Hektik und schnelles Vorankommen wie auf den Autobahnen, sollte es jedem wert sein, sich etwas mehr Zeit für die Fahrt zu nehmen, um sich und andere auf Landstraßen nicht zu gefährden.


Die häufigsten Ursachen für Unfälle auf Landstraßen

Auf Landstraßen sind im Gegensatz zur Autobahn nicht nur Fahrzeuge und Motorradfahrer unterwegs. Sie haben es in ländlichen Gegenden auch mit Gegenverkehr, langsamen landwirtschaftlichen Fahrzeugen, Mopeds und Fahrräder, eventuelle Fußgänger, Viehtrieb und Wildwechsel zu tun. Auch verlaufen die Straßen nicht übersichtlich wie auf Autobahnen. Unübersichtliche oder leicht zu unterschätzende Kurven, Hügel, Vertiefungen, Brückendurchfahrten, schlecht sanierte Straßen, kurvenreiche Wälder usw.. Auf all dies sollten Sie vorbereitet sein und entsprechend dem Straßenverlauf und den Verkehrsverhältnissen fahren.

Kreuzungen auf Landstraßen

Kreuzungen auf Landstraßen

Kreuzungen, auch Knotenpunkte auf Landstraßen genannt. Diese können überraschend schnell auftauchen. Selbst der Feld- oder Waldweg, den land- oder forstwirtschaftliche Fahrzeuge benutzen, zählen dazu. Da hier keine rechts vor links gilt ist die Vorfahrt geregelt, nur sind solche Knotenpunkte oftmals schlecht einsehbar und Sie damit rechnen müssen, dass Fahrzeuge schon, oder zumindest halbwegs auf der Landstraße sind.

Auch bei ersichtlichen Kreuzungen oder Abzweigungen sollte der Fuß vom Gaspedal genommen werden, da sich die Verkehrsteilnehmer nicht selten gleich erkennen können. Das Fahrzeug vor Ihnen will rechts oder links abbiegen und drosselt die Geschwindigkeit. Ohne Abbiegestreifen und Schilder kann es zu Auffahrunfällen oder
gefährliche Ausweichmanöver kommen.
 
Bäume am Straßenrand

Bäume oder Alleen am Straßenrand

Vereinzelte Bäume oder Alleen am Straßenrand gehören zum Landschaftsbild und will niemand aus ökologischen Gründen, außer bei sehr unfallgefährdeten Stellen, fällen. Nicht nur, wie bei dem genannten Ausweichmanöver, können Bäume zu einem tödlichem Hindernis werden. Es gibt viele Ursachen, auf Landstraßen vom Straßenrand abzukommen. Vom Gaspedal runter sollten Sie im Winter bei Schnee und Eis, einsetzendem Gewitter oder starkem Regen mit Aquaplaninggefahr. Auch verschmutzte Fahrbahnen durch Baustellen, land- oder forstwirtschaftlichem Betrieb kann zur Schleudergefahr und Verlängerung des Bremsweges führen, wodurch Sie von der Fahrbahn abkommen können.

Leitplanken gibt es auf Landstraßen nur an besonders gefährdeten Bereichen. Ansonsten ist es denkbar, an einem Baum zu landen. Deshalb gilt hier genauso wie im Winter,
den Straßenverhältnissen entsprechend fahren, egal welche Geschwindigkeiten erlaubt sind.
 
Gegenverkehr auf Landstraßen

Gegenverkehr auf Landstraßen

Gegenverkehr ist nichts Besonderes und gewohnt. Auf Landstraßen allerdings wird der Gegenverkehr anders wahrgenommen. Es fehlt nicht selten der Mittelstreifen, woran sich der Gegenverkehr oder auch Sie sich orientieren können. Mit Gefühl und übersichtlichen Straßen ist das kein Problem. Jedoch bei unübersichtlichen Kurven oder Walddurchfahrten kann es zu einem Problem werden, wenn einer der beiden Verkehrsteilnehmer zu sehr in der Mitte oder gar auf Ihrer Seite entgegen kommt. Wer schneidet nicht gern die Kurven? Im schlimmsten Fall kommt es zum Kollidieren der Fahrzeuge und beim Ausweichen besteht die Gefahr von der Fahrbahn abzukommen.

Geschwindigkeit immer der Sichtweite und dem persönlichen Fahrkönnen anpassen. Lang gezogene Kurven sind gefährlicher als enge Kurven, da die Fliehkraft langsam einsetzt, immer stärker wird und das Bremsen bzw. Drosseln des Fahrzeugen nicht so einfach wie auf geraden Strecken ist. Viele haben sich auf Landstraßen schon überschätzt.
 
Motorradfahrer auf Landstraßen

Motorradfahrer auf Landstraßen

Motorradfahrer/innen sind gern auf Landstraßen unterwegs, vor allem wenn sie aus freizeitlichen Gründen unterwegs sind. Für sie sind Landstraßen genussvoller zu Fahren als die Autobahnen. Ein Motorradfahrer hat keine Knautschzone wie Sie im Fahrzeug um sich und sind somit, auch mit eingeschaltetem Abblendlicht, leichter zu übersehen. Ein Motorrad kann viel schneller beschleunigen als ein Fahrzeug, wodurch die Gefahr besteht, die Geschwindigkeit des Motorrades zu unterschätzen. Bei einem Überholvorgang sollten Sie lieber zweimal, zum Schulterblick in den Rückspiegel schauen, wenn Sie ein Motorrad hinter sich haben.

Ein Motorrad ist, trotz stärkerer Motorleistung der schwächere Verkehrsteilnehmer.
 Im Zweifel, egal wie die Verkehrsregeln sind, dem Motorrad den Vorrang lassen.
 
Überholen auf der Landstraße

Überholen auf der Landstraße

Niemand steckt gern in der Kolone, oder will schnell vorwärts kommen. Auf Landstraßen haben Sie es oft mit langsamen Verkehrsteilnehmer zu tun. Der Lkw, die land- oder forstwirtschaftliche Verkehrsteilnehmer oder Fahrradfahrer, die manchmal fast eine Fahrbahnhälfte einnehmen. Zu leicht wird dabei der Gegenverkehr, vor allem wenn er noch nicht zu sehen ist, unterschätzt. Wenn die Nerven schon strapaziert sind, wird auch mal in der Kurve überholt. Innen in der Kurve zu überholen ist bei guter Sicht OK. Außen in der Kurve zu überholen bedeutet das ein gewisses Risiko, den Gegenverkehr zu nicht rechtzeitig zu sehen, gegeben ist.

Überholen auf Landstraßen erfordert Erfahrung und Fahrpraxis. Bei geringstem Zweifel lassen Sie es und warten auf eine sichere Gelegenheit zum Überholen. Je nach Verkehrslage kann es sein, dass Sie durch das Überholen von ein paar Fahrzeugen keine Zeitersparnis haben und Sie Ihren Überholvorgang überdenken können.
 
Zu beachten sind die Jahreszeiten. Trotz aller Warnungen das gleiche Bild im Herbst und Winter. Schlechte Sicht, rutschige Fahrbahnen die einen überraschen können, endet für viele die Fahrt im Graben, wenn es glimpflich ausgegangen ist.


Fazit Landstraße

Wenn in der Regel 100 km/h auf Landstraßen, sofern es nicht anders ausgeschildert ist, erlaubt sind, sollten Sie auf Landstraßen immer aufmerksam und vorausschauend fahren. Gas weg, sobald die Straße nicht mehr übersichtlich ist. Irgendwas könnte Sie erwarten, wodurch Sie bei hoher Geschwindigkeit ins Schleudern und von der Fahrbahn ab geraten können.